Alle Beiträge von Leschke

Studientag für nebenberufliche Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker

9. Mai, 2022

Samstag, 25. Juni – 10:00-15:30 Uhr

Oberste Stadtkirche und Lutherhaus Iserlohn

Entdeck‘ Deine Stimme!

Stimmbildung für Chorleiter*innen (mit Xenia Preisenberger, Hanno Kreft); einmal mit freundlicher Hilfe die Stimme checken, Impuls bekommen, verändert gehen! Einzelunterricht

Get the Groove!

Bodypercussion und Cajonspiel für alle (Ute Springer) – Cajon geht (fast) immer! 10-11.30Uhr Gruppenunterricht, danach einzeln

Orgelimprovisation „light“

Simple Modelle – schöne Effekte (mit DKM Tobias Leschke): Einzeln- und Kleingruppenunterricht

Café „Prima vista“

Snacks, Kontakte, Noten-Antiquariat (Sie können Noten etc. anbieten): 12-14 Uhr

Bau der Kleinorgel Organetto (Hanns-Peter Springer)

Insbesondere für Multiplikator*innen, die das Instrument einmal leihen möchten: 10-11.30 Uhr

Ein Anmeldeformular finden Sie hier.

Veranstalter: Ev. Kreiskantorat und Dekanat Märkisches Sauerland

Kostenfrei! – Anmeldung von 1. Mai bis 10. Juni unter hanns-peter.springer@ekvw.de


Festliche Musik zu dem Ostertagen in St. Aloysius

14. April, 2022

Gründonnerstag: Feier vom Letzten Abendmahl mitgestaltet vom Collegium Vocale

Karfreitag: Feier vom Leiden und Sterben Christi mit Kantorengesängen

Ostersamstag: Feier der Osternacht mitgestaltet von Martin Schröder (Trompete)

Ostersonntag: Feierliche Messe mitgestaltet von Martin Schröder (Trompete)

Ostermontag: Feierliche Messe mitgestaltet von der Choralschola des PV Iserlohn


Orgelkonzert zur Osterzeit

24. März, 2022

Herzlich laden wir zum Orgelkonzert am Weißen Sonntag, dem 24. April 2022, um 17:00 Uhr in die Kirche St. Aloysius ein. An der Orgel wird Prof. Dr. Paul Thissen zu hören sein.

 


Iserlohner spenden nach “Kreuzigung der Ukraine”

22. März, 2022

Christopher Brauckmann, Vorgänger von Tobias Leschke als Kantor in Iserlohn, war am Sonntag mit seinem Bach-Chor aus Hagen in der Aloysius-Kirche zu Gast.

von Ralf Tiemann

ISERLOHN.  Der Bach-Chor Hagen erfreut das Publikum in der Iserlohner Aloysius-Kirche überraschend früh mit einer Passion. Das Konzert wurde umgewidmet.

Angesichts der aktuellen Weltlage vergisst man es fast. Es ist Fastenzeit. Und nach zwei Jahren Pandemie ist man beinahe schon komplett entwöhnt. Aber eigentlich gab es zu dieser Zeit des Jahres auch in Iserlohn immer große Passionsmusiken zu hören: Riesige und gewichtige Werke mit großem Chor, Orchester, Solisten und rappelvollen Kirchen, die die besondere Stimmung der Passion ergreifend und erhebend vermittelten.

Das war einmal, muss man auch in diesem inzwischen dritten Corona-Frühling leider sagen. Keiner der großen Iserlohner Chöre ist schon wieder so weit, überhaupt hat es nach wie vor seit Pandemiebeginn kaum ein richtiges Chorkonzert, so wie man es vorher kannte, gegeben.

Hagener Bach-Chor wollte schnell wieder auf die Bühne

Umso bemerkenswerter ist es, dass Dekanatskantor Tobias Leschke am Sonntag nicht wie in den Jahren zuvor, zu einem Solistenkonzert im coronagerechten Kleinformat, sondern tatsächlich zu einem Passionskonzert mit Chor einladen konnte. Der Bach-Chor Hagen war am Sonntagnachmittag in der Aloysius-Kirche zu Gast und hatte „The Crucifixion“ („Die Kreuzigung“) des englischen Komponisten John Stainer im Programm – was für eine Freude. Und auch das war ausgesprochen ergreifend und erhebend.

„Wir wollten unbedingt wieder raus und auf die Bühne“, sagt Christopher Brauckmann, Vorgänger von Tobias Leschke in Iserlohn und seit 2016 Leiter des Hagener Bach-Chores, im Gespräch. Natürlich habe auch dieser Chor in der Pandemie Federn gelassen. „Wir waren vor der Pandemie auf einem sehr guten Weg, qualitativ dahin zu kommen, wo ich mir den Chor vorstelle“, sagt Brauckmann. Corona habe auch ihn dann weit zurückgeworfen. Immer wieder neue und lange Probenpause, anvisierte und dann doch abgesagte Konzerte und die immer noch anhaltenden Inzidenzzahlen sind auch an diesem leistungsstarken Kammerchor nicht spurlos vorbeigegangen. Vorher hatte er mehr als 30 Sängerinnen und Sänger zur Verfügung. Jetzt war er mit 20 Kräften angereist.

Auch der Bach-Chor hat – wie die meisten anderen Chöre auch – erst im Februar wieder die ernstzunehmende Probenarbeit aufgenommen. Brauckmann zückte aber ein bereits gut bekanntes Werk zur Passion und brachte den Chor in wenige Wochen wieder in Form, um möglichst schnell wieder vor Publikum singen zu können.

Kollekte ging an die Iserlohner Flüchtlingshilfe der Kirche

Und das wurde vom Publikum in der gut besuchten Aloysius-Kirche mit großer Dankbarkeit und viel Beifall aufgenommen. Stainers romantische Vertonung der Passions-Geschichte ist ein eindringliches Werk, das mit vielen Solo-Passagen (hier sprang der Iserlohner Sänger Hanno Kreft für einen quarantänebedingt ausgefallenen Solisten ein), dramatischen Choreinwürfen, ruhig fließenden Chorälen und wunderbaren Hymnen im englischen Stil sehr vieles bietet. Von Tobias Leschke an der Orgel begleitet sang der Chor das Werk hoch oben auf der Empore und ließ es aus der Ferne auf das Publikum herunterrieseln.

Leschke widmete das Konzert aus aktuellem Anlass auch um. Normalerweise geht die Kollekte am Ausgang an die Förderung der Kirchenmusik in Iserlohn. „Wir erleben gerade auch eine Kreuzigung“, erklärte Leschke zu Beginn des Konzertes passend zum aufgeführten Werk – „die Kreuzigung der Ukraine“. Und so füllten sich am Ausgang die Spendenkörbe für die umfangreiche Flüchtlingshilfe, die unter dem Dach des katholischen Pastoralverbundes Iserlohn angelaufen ist .

 


“The Crucifixion”-Bachchor Hagen zu Gast

13. März, 2022

Herzlich laden wir zum Konzert in der Fastenzeit am Sonntag, dem 20. März, um 17 Uhr in die Kirche St. Aloysius ein. Zu hören sein wird die Passionskantate „The Crucifixion“ des englischen Komponisten John Stainer. Der Bachchor Hagen singt das gut einstündige Werk unter der Leitung des ehem. Dekanatskirchenmusikers Christopher Brauckmann. Den Orgelpart übernimmt Tobias Leschke.

 

 

 

 


Bistumsweites Friedensgebet am 11. März

3. März, 2022

Das Erzbistum Paderborn ruft bistumsweit zu einem kirchenmusikalischen Friedensgebet am 11.3.22 um 19 Uhr auf. Es ist verbunden mit einer Kollekte für die Menschen in der Ukraine. Im Pastoralverbund Iserlohn findet das Gebet in St. Aloysius statt. Herzlich laden wir dazu ein.


Friedensandacht in St. Aloysius

27. Februar, 2022
 
Am 27. Februar fand um 18 Uhr in St. Aloysius eine Friedensandacht statt, zu der die katholische und evangelische Kirche deutschlandweit aufgerufen hatten.
Mit Texten und Liedern wurde um Frieden in der Ukraine gebetet. Die musikalische Gestaltung übernahmen DKM Tobias Leschke und Hanno Kreft, das Pastoralteam gestaltete die Andacht mit Texten und Gebeten.
 
Wir sind in Gedanken bei den Menschen in der Ukraine und bleiben mit ihnen im Gebet verbunden.