Kammerchor im PV

gelungene Premiere des Iserlohner Kammerchores
Christopher Brauckmann hat mit seinem neuen Kammerchor im Pastoralverbund eine gelungene Premiere gefeiert. Foto: Michael May

Im Jahr 2011 hatte der von Tobias Aehlig gegründete Frauenkammerchor Iserlohn mit der Missa brevis in D von Benjamin Britten seinen ersten Auftritt. Seitdem beschäftigte sich der Chor hauptsächlich mit Originalliteratur des 20. und 21. Jahrhunderts.

Im März 2016 trat der Kammerchor erstmals in gemischter Besetzung mit Passionsmusik von Allegri, Lotti und Tallis auf, in diesem Herbst erklangen die Bach-Motette “Jesu, meine Freude” und das “Warum ist das Licht gegeben” von Brahms in St. Aloysius.

In diesem Ensemble kommen junge Frauen und Männer im Alter von 20 bis 50 Jahren zusammen, die alle über gute Notenkenntnisse und längere Chorerfahrung verfügen. Geprobt wird im 14-tägigen Rhythmus freitags und zusätzlich nach Absprache einmal im Monat. Dabei bereiten sich die Sängerinnen und Sänger selbständig auf die Proben vor, damit in der gemeinsamen Probe die musikalische Arbeit im Vordergrund stehen kann.

2017 hat der Kammerchor gemeinsam mit den Leverkusener Bayer-Philharmonikern Mendelssohns 2. Sinfonie, den “Lobgesang” in Iserlohn, Castrop-Rauxel und Leverkusen aufgeführt.
Weitere Projekte im vergangenen Jahr waren Mozarts “Krönungsmesse” und Die Teile 4-6 aus Bachs Weihnachtsoratorium.

In diesem Jahr stehen zwei verschiedene Messvertonungen auf der Literaturliste des Chores: “A Little Jazz Mass” des englischen Komponisten Bob Chilcott sowie die Messe G-Dur von Franz Schubert.